„Spielregeln“ für KUBIK

Was und wer?

„Die Kulturelle Bildung … bezeichnet den Lern- und Auseinandersetzungsprozess des Menschen mit sich, seiner Umwelt und der Gesellschaft im Medium der Künste und ihrer Hervorbringungen. Im Ergebnis bedeutet kulturelle Bildung die Fähigkeit zur erfolgreichen Teilhabe an kulturbezogener Kommunikation mit positiven Folgen für die gesellschaftliche Teilhabe insgesamt.“ Das ist eine Definition der Bundeszentrale für politische Bildung.

In der Praxis geht es auf dieser Seite also um Lernangebote im Bereich der Kultur im engeren Sinne, nämlich im Bereich der Künste von der Bildenden Kunst über die Literatur, die darstellenden Künste (Theater, Tanz, Film) bis hin zu den angewandten Künsten (z.B. Design).

Darüber hinaus ist Kulturelle Bildung heute immer auch Medienbildung, das heißt hierher gehören auch Angebote, die in der konstruktiven Auseinandersetzung mit digitalen und traditionellen Medien die Medienkompetenz erhöhen.

Die Angebote der Kulturellen Bildung, die hier präsentiert werden, sollen Angebote ausschließlich Krefelder Einrichtungen und Einzelanbieter sein, die Bürgerinnen und Bürger Krefelds als ihre primäre Zielgruppe betrachten. (Natürlich dürfen auch Bürger[innen] anderer Kommunen die Angebote wahrnehmen.)

Die/der Anbieter(in) kann eine freie oder städtische Institution sein oder auch ein/e Einzelanbieter(in). Also zum Beispiel eine freie Jugendkunstschule oder die städtische Musikschule oder die/der Künstler(in) mit einem Malkurs im eigenen Atelier.

Zugang über individuelle Accounts

Wer hier Angebote einstellen möchte, benötigt einen eigenen Benutzerzugang (Account) für diese Seite. Dieser Account kann formlos per E-Mail beantragt werden, und zwar bei diesen E-Mail-Adressen:

klaus.schmidt@krefeld.de

juergen.sauerland-freer@krefeld.de

Der Antrag sollte überprüfbare Angaben enthalten

Bei Institutionen:

– Name der Einrichtung, Adresse, Hauptveranstaltungsort, Ansprechpartner

Bei Einzelanbietern:

Name, Adresse, Anschrift, ggf. der Nachweis über die pädagogische Befähigung, ggf. eine Referenzliste mit bereits durchgeführten Angeboten.

Der Antrag wird im Kulturbüro überprüft. Nach spätestens fünf Werktagen sollten sie eine Bestätigung der Aufnahme erhalten. Darüber hinaus wird Ihnen ein Kennwort für den Zugang zugewiesen.

Sie können dann in einem sogenannten Content-Management-System (CMS) selbständig Ihre Veranstaltung einpflegen. Die Freigabe für die Öffentlichkeit erfolgt durch die Redaktion im Kulturbüro. Fragen zum System stellen Sie an Klaus Schmidt-Hertzler oder Jürgen Sauerland-Freer vom Kulturbüro.

Was erscheint?

Ihre Angebote erscheinen bei KUBIK an mehreren Stellen: als Link und Kurzinfo auf der Startseite, auf der Angebotsseite, die Ihnen als Anbieter(in) zugeordnet ist, hier ebenfalls als Link und Kurzinfo, dann als Einzelangebot mit umfänglicher Information auf der Einzelseite des jeweiligen Angebots. Darüber hinaus sind die Angebote über Filterfunktionen zu finden. Man kann etwa nach Angeboten eines bestimmten Genres suchen oder nach solchen, die nur für weibliche Teilnehmerinnen gedacht sind, oder solchen, die für bestimmte Altersphasen geeignet sind. Auf einer Profilseite können Sie Ihren Steckbrief als Einrichtung oder Einzelanbieter hinterlegen.

Sämtliche Änderungen, die sie in Ihrem Account vornehmen werden vom Kulturbüro redaktionell geprüft und dann freigeschaltet.

Auf der Startseite werden stets die aktuellen Angebote, die demnächst starten, zu sehen sein. Bitte haben Sie Verständnis, dass auf der Startseite nicht mehr als 3 Angebote eines Anbieters sichtbar sein werden. Die Startseite sollte die Vielfalt der Anbieter und der Angebote widerspiegeln. Angebote die nicht auf der Startseite sichtbar sind, sind aber auf jeden Fall als Angebot auf der Seite des Anbieters sichtbar. Ist der Beginn eines Angebots überschritten, entfällt es auf der Startseite, andere Angebote rücken dann nach.

Spezieller Hinweis für institutionelle Anbieter

Für die Institutionen, die Kulturelle Bildung ausschließlich oder zumindest in einem nicht unerheblichen Anteil in ihrem Programm führen, muss es hier besondere Regeln geben, damit kleinere Anbieter nicht im Angebot der „Großen“ untergehen. Zu Großanbietern kann z.B. die städtische Musikschule zählen oder auch die Volkshochschule. Diese Anbieter können auf KUBIK nicht ihr komplettes Kurssystem oder auch die Angebote des Einzelunterrichts abbilden. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Abbildbar sind für Großanbieter Einzelveranstaltungen wie der auf wenige Tage begrenzte Workshop, auch der Gruppenkurs, der kein Halb- oder Ganzjahreskurs ist, sondern sich auf wenige Wochen beschränkt, oder etwa der einwöchige Ferienintensivkurs. Anders herum gesagt, alle Sonderveranstaltungen jenseits des regulären Kurssystems.

Aktualität der Angebote

Bitte achten Sie auf die Aktualität Ihrer Angebote. Stellen Sie Ihre Angebote mit ausreichendem Vorlauf vor Beginn ein. Bitte bedenken Sie dabei, dass das Kulturbüro Ihre Angebote auch noch freischalten muss. Es sollte mindestens ein Abstand von vierzehn Tagen zwischen Einstellen und Beginn des Angebots liegen. Bitte überprüfen Sie auch regelmäßig den Eingang von Anmeldungen durch das System und korrigieren ggf. die Zahl der freien Plätz für ihr Angebot.

Schwarzes Brett für Akteure der Kulturellen Bildung

KUBIK möchte nicht nur die Krefelder Angebote der Kulturellen Bildung präsentieren, sondern auch die Kommunikation zwischen den Anbietern intensivieren. Zum Beispiel sucht eine Schule mit Ganztagesangebot eine Person, die ein Kursangebot im offenen Ganztag machen kann. Oder ein Einzelveranstalter sucht Anschluss an eine Institution und so fort. Das Angebot des Schwarzen Bretts ist nur für Nutzer mit einem Account zugänglich.